General Terms & Conditions

SILVESTA GLOBAL e.U.

  1. Preamble

SILVESTA GLOBAL e.U., Owner: Silvestrenko Oleksandr, Matthias-Hau-Gasse 7/G/13, 1230 Vienna, Austria, e-mail: silvestaglobal@gmail.com hereinafter “Contractor”, specialises in 3D modelling and rendering as well as digital product presentation and design.

The clients are entrepreneurs within the meaning of § 1 para. 1 no. 1 KSchG (Protection Against Dismissal Act).

For the sake of better readability, no gender-specific differentiation is made. This is done without any intention of discrimination.

Point 18 specifically regulates if the customer uses the application “AR (Augmented Reality)”.

  1. Scope of application

All business relations between the Contractor and the Client shall be subject to these GTC in the version applicable at the time of the conclusion of the transaction. These GTC supersede any general terms and conditions of the Client.

  1. Offer and conclusion of contracts

The client may contact the contractor. The online presentation of their products does not constitute an offer by the contractor, but an “offer to submit an offer”.

The Contractor shall subsequently send the Client an individual offer. If the client agrees to this offer, the contract is effectively concluded at the time of receipt of the acceptance of the offer in the sphere of the contractor.

Alternatively, the contract is concluded by the Client ordering the services on the Contractor’s website against payment. The contract is concluded as soon as the Contractor confirms the conclusion of the contract (“order confirmation”) to the Client.

These General Terms and Conditions (hereinafter referred to as “GTC”) form an integral part of the contract concluded with the Client.

The client warrants that they possess the necessary legal capacity to validly enter into a contract with the contractor.

The contractor’s services shall be deemed to have been completely fulfilled with the delivery of the commissioned work.

  1. Requirements for use

The Client is obliged to provide true and complete information in the course of the business relationship and to keep their data up to date at all times. The Client shall treat their data confidentially. If the Client suspects misuse by third parties, they must inform the Contractor immediately.

The Client shall refrain from any action that could jeopardise or impair the technical provision of the Contractor’s website (including cyber-attacks). Such behaviour will be legally prosecuted.

It is within the Client’s responsibility to create the necessary electronic infrastructure (in particular e-mail accounts as well as hardware and software infrastructure) for the use of the Contractor’s applications. The Contractor shall have no obligation to provide information or advice in this respect. 

It is the Client’s responsibility to ensure that suitable passwords are used and that they are stored securely.

The Contractor is entitled to block a Client if the Client acts in breach of contract despite a reminder, if the Client is in default of payment despite a reminder or if there is reasonable suspicion of misuse of the Contractor’s applications.

 

  1. Payment modalities

Unless otherwise agreed, the remuneration for the work shall be paid in full to the contractor in advance.

If monthly payment has been agreed, payment must be made to the Contractor in advance by the 5th day of the respective month at the latest. In short months, the remuneration shall be calculated on a pro rata basis.

The prices quoted are in EUR.

In case of doubt, VAT is not yet included. The amounts stated at the time of order apply in each case.

Payment shall be made by bank transfer to the account specified by the contractor. Whether the payment is made monthly or once depends on the agreement between the contractor and the client.

The contractor’s claims shall become due upon invoicing. If the claims are not paid within seven days, the contractor will charge 9.2% above the base interest rate (§ 456 UGB/Austrian Commercial Code) per year in statutory default interest from the due date. In the event of default, the client undertakes to reimburse the contractor for the reminder and collection costs incurred, insofar as they are necessary for the appropriate prosecution. The contractor can set a flat rate of EUR 40.00 for these reminder and collection expenses.

  1. Service disruptions 

The contractor shall not be liable if they cannot fulfil their obligations under the contractual relationship due to circumstances for which they or a vicarious agent are not responsible. This applies, among other things, to the lack of availability of energy or telecommunications services as well as due to force majeure.

  1. Copyrights

The contractor is the author of the works created by them.

Upon full payment of all fees and expenses, the contractor shall grant the client a non-exclusive licence to use the works created by them, limited in terms of content, location and time to the purposes of the contract (within the meaning of Section 24 (1) first sentence UrhG/Copyright law).

  1. Retention of title

All goods delivered by the contractor shall remain the property of the contractor until payment has been made in full.

  1. Liability for damages and warranty

The contractor’s liability for slight negligence is excluded. The liability is limited to the amount of damages typically foreseeable at the time of conclusion of the contract.

This limitation of liability does not apply with regard to personal injury or for damages under the Product Liability Act.

The contractor shall not be liable for loss of profit vis-à-vis companies.

The client shall observe the obligations pursuant to §§ 377 et seq. of the UGB (Austrian Commercial Code).

Warranty claims lapse after one year.

  1. Declaration to indemnify and hold harmless

The client guarantees that they have the necessary rights to process the objects of the order. The client further warrants that the contractor is entitled to process the subject matter of the order.

Should the contractor be held liable by a third party due to the conduct of the client, the client shall indemnify and hold the contractor harmless upon first request.

For any complaints, the transmitted objects will be kept for two years from their transmission.

  1. Quality of the information provided

In order for the contractor to be able to fulfil their assignment, the client must provide the contractor with the necessary information in sufficient quality.

  1. Obligations to cooperate

The client must provide the contractor with the necessary information. The contractor shall not be liable if the client fails to provide this information in an appropriate manner.

The contractor’s claims to remuneration shall remain unaffected by this.

  1. Data protection and protection of business and trade secrets

The disclosure of data and information to the respective required business partners is permitted to the extent necessary for the fulfilment of the contractual relationship (Art 6 para 1 lit b GDPR). Otherwise, the contracting parties are obliged to maintain secrecy about the circumstances and data related to the other party of which they become aware due to the present business relationship and, in particular, to observe data secrecy. These obligations regarding data and business secrecy shall also apply beyond the contractual relationship.

The contractor draws attention to the fact that the client’s data may be processed for advertising purposes on the basis of legitimate interests (Art 6 para 1 lit f GDPR). The client may object to this form of data processing at any time (Art 21 (2) GDPR).

  1. Reference clause

The contractor is entitled to communicate and publish the circumstance of the business relationship with the client as a reference and, in particular, to list the client’s brand on their homepage as a reference. This shall also apply beyond the contractual relationship.

  1. Involvement of subcontractors

The contractor may use subcontractors for the performance of their obligations under this contract.

  1. Jurisdiction and applicable law

This contractual relationship shall be governed by and construed in accordance with Austrian law. The application of the United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG) as well as of conflict-of-law rules is excluded. The exclusive place of jurisdiction is Vienna.

The place of performance shall be the registered office of the contractor.

  1. Duration of contractual relationship

The contractual relationship with the client begins with the conclusion of the contract. If a one-off service is owed (target obligation), the contractual relationship ends with the complete provision of the mutually owed services.

In the case of a continuing obligation, the contractual relationship may be terminated by either party with 14 days’ notice to the last day of any month.

  1. AR application “Pro AR Models” and open-source reference

The Contractor offers the application “AR (Augmented Reality)” (hereinafter “Application”) on the websites: https://www.silvestaglobal.com/ and www.pro-ar-models.com respectively. This application enables the customer or their end customer to virtually place pieces of furniture, appliances and other objects in rooms.

The use of this application against payment shall take place in accordance with an individual offer by the service provider. Unless otherwise agreed, the customer is obliged to pay the fee for the use of the application in advance on a monthly basis. In the event of a delay in payment, the service provider is entitled to block the use of the application for the customer (or their end customer).

The duration of the contract depends on the individual agreement. In case of doubt, the contract is concluded for an indefinite period of time and can be terminated by either party at the end of any month upon 14 days’ notice.

For the duration of the contractual relationship, the service provider shall grant the customer a non-exclusive licence to use works within the meaning of Section 24 (1) first sentence UrhG (German Copyright Law) to use the application.

It is the customer’s responsibility to check whether they are technically able to use the application before using it against payment.

A user manual as well as the source code are not owed. However, the service provider draws attention to the fact that the application is partly subject to a BSD open-source licence. The licence text is available under the following link: http://polymer.github.io/LICENSE.txt. Reference to disclaimers within the meaning of this licence text:

// THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS

// “AS IS” AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT

// LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR

// A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT

// OWNER OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,

// SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT

// LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE,

// DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY

// THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT

// (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE

// OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.

Copyrightvermerk: Copyright (c) 2014 The Polymer Authors. All rights reserved.

The source code can be viewed under the following link: https://unpkg.com/@google/model-viewer@1.8.0/dist/model-viewer.js

and

https://unpkg.com/@google/model-viewer@1.8.0/dist/model-viewer.min.js

or will be transmitted to the customer by the contractor on request.

In addition, the provisions of these terms and conditions also apply to the purchase and use of the application.

  1. Miscellaneous

If any part of these terms and conditions should be invalid, the validity of the remaining terms and conditions shall not be affected thereby. The invalid condition shall be replaced by a valid condition that comes as close as possible to the economic intent of both contracting parties as discernible from the agreement.

Amendments to these terms and conditions as well as supplements thereto shall only be valid if agreed and signed in writing.

The contractor recommends the client to save these GTC permanently.

(Autumn 2021)

Imprint in accordance with § 5 ECG, § 25 MedienG and § 14 UGB:

Silvesta Global e.U.

Owner: Silvestrenko Oleksandr

Matthias-Hau-Gasse 7/G/13, 1230 Vienna,

Austria

E-mail address: silvestaglobal@gmail.com

Telephone: +436763661719

Company registration number: FN 522366

Company register court: Handelsgericht Wien

UID: ATU74898836; DE327433859

Member of the Austrian Chamber of Commerce

Business Purpose: Advertising graphic design

Author: Attorney-at-law Dr. Tobias Tretzmüller, LL.M., www.digital-recht.at.

A copy of these GTC, or even only parts thereof, requires the consent of the author

Allgemeine Geschäftsbedingungen

SILVESTA GLOBAL e.U.

  1. Präambel

Silvesta Global e.U., Inhaber: Silvestrenko Oleksandr, Matthias-Hau-Gasse 7/G/13, 1230 Wien, Österreich, E-Mail: silvestaglobal@gmail.com in der Folge „Auftragnehmer“, hat sich auf 3D-Modelling und Rendering sowie die digitale Produktpräsentation und Design spezialisiert.

Bei den Kunden handelt es sich um Unternehmer im Sinne des § 1 Abs 1 Z 1 KSchG.

Zum Zwecke der besseren Lesbarkeit wird auf eine geschlechterspezifische Differenzierung verzichtet. Dies geschieht ohne Diskriminierungsabsicht. Sämtliche Geschlechter sind gleichermaßen angesprochen.

Punkt 18 regelt im Speziellen, wenn der Kunde die AR (Augmented Reality) Anwendung „Pro AR Models“ nutzt.

  1. Geltungsbereich

Sämtliche Geschäftsbeziehungen zwischen dem Auftragnehmer und dem Kunden unterliegen diesen AGB in ihrer zum Zeitpunkt des Geschäftsabschlusses geltenden Fassung. Diese AGB verdrängen die etwaigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden.

  1. Angebot und Vertragsabschluss

Der Kunde kann mit dem Auftragnehmer Kontakt aufnehmen. Die Online-Präsentation seiner Produkte stellt kein Angebot des Auftragnehmers dar, sondern ein „Angebot zur Anbotsstellung“.

Der Auftragnehmer wird dem Kunden in der Folge ein individuelles Angebot zukommen lassen. Sofern der Kunde mit diesem Angebot einverstanden ist, wird der Vertrag im Zeitpunkt des Einlangens der Angebotsannahme in der Sphäre des Auftragnehmers wirksam abgeschlossen.

Alternativ erfolgt der Vertragsabschluss indem der Kunde die Dienstleistungen auf der Website des Auftragnehmers zahlungspflichtig bestellt. Der Vertrag kommt zustande, sobald der Auftragnehmer dem Kunden den Vertragsabschluss („Auftragsbestätigung“) bestätigt.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (in der Folge „AGB“) bilden einen integralen Bestandteil des mit dem Kunden abgeschlossenen Vertrages.

Der Kunde sichert zu, dass er über die erforderliche Geschäftsfähigkeit verfügt, um mit dem Auftragnehmer wirksam einen Vertrag abzuschließen.

Mit der Übermittlung des beauftragten Werkes gelten die Leistungen des Auftragnehmers als vollständig erfüllt.

  1. Nutzungsvoraussetzungen

Der Kunde ist verpflichtet, im Zuge der Geschäftsbeziehung wahre und vollständige Angaben zu machen und seine Daten stets aktuell zu halten. Er hat seine Daten vertraulich zu behandeln. Sollte der Kunde den Verdacht eines Missbrauchs durch Dritte haben, hat er den Auftragnehmer unverzüglich darüber zu informieren.

Der Kunde hat alle Maßnahmen zu unterlassen, welche die technische Bereitstellung der Website des Auftragnehmers gefährden oder beeinträchtigen (inklusive Cyber-Attacken) könnten. Ein derartiges Verhalten wird rechtlich verfolgt.

Es liegt in der Verantwortung des Kundens, die erforderliche elektronische Infrastruktur (insbesondere E-Mail-Account sowie Hard- und Software-Infrastruktur) für die Nutzung der Anwendungen des Auftragnehmers zu schaffen. Den Auftragnehmer treffen diesbezüglich keine Aufklärungs- und Beratungspflichten.

Es liegt in der Verantwortung des Kundens, geeignete Passwörter einzusetzen und diese sicher zu verwahren.

Der Auftragnehmer ist berechtigt einen Kunden zu sperren, wenn dieser trotz Mahnung vertragswidrig handelt, sich der Kunde trotz Mahnung in Zahlungsverzug befindet oder ein begründeter Verdacht einer missbräuchlichen Nutzung der Anwendungen des Auftragnehmers besteht.

  1. Zahlungsmodalitäten

Sofern nicht etwas anderes vereinbart wurde, ist der Werklohn vorab zur Gänze an den Auftragnehmer zu entrichten.

Wenn eine monatliche Zahlung vereinbart wurde, muss die Zahlung spätestens am 5. des jeweiligen Monats an den Auftragnehmer im Voraus erfolgen. In Rumpfmonaten wird das Entgelt aliquot berechnet.

Die angeführten Preise verstehen sich in EUR.

Im Zweifel ist die Umsatzsteuer noch nicht inkludiert. Es gelten jeweils die im Bestellzeitpunkt angeführten Beträge.

Die Bezahlung erfolgt durch Überweisung auf das vom Auftragnehmer angeführte Konto. Ob die Zahlung monatlich oder einmalig erfolgt, richtet sich nach der Vereinbarung zwischen Auftragnehmer und dem Kunden.

Die Forderungen des Auftragnehmers werden mit Rechnungslegung fällig. Sofern die Forderungen nicht binnen sieben Tagen bezahlt werden, wird der Auftragnehmer 9,2 % über dem Basiszinssatz (§ 456 UGB) pro Jahr an gesetzlichen Verzugszinsen ab dem Tag der Fälligkeit verlangen. Der Kunde verpflichtet sich für den Fall des Verzuges, die dem Auftragnehmer entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen. Der Auftragnehmer kann diese Mahn- und Inkassospesen mit EUR 40,00 pauschalieren.

  1. Leistungsstörungen

Der Auftragnehmer ist nicht verantwortlich, falls er seinen Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis aufgrund von Umständen, die nicht von ihm oder einem Erfüllungsgehilfen zu vertreten sind, nicht nachkommen kann. Dies gilt unter anderem für die mangelnde Verfügbarkeit von Energie oder Telekommunikationsdienstleistungen sowie aufgrund höherer Gewalt.

  1. Urheberrechte

Der Auftragnehmer ist der Urheber an von ihm geschaffenen Werken.

Mit der vollständigen Bezahlung aller Entgelte und Auslagen räumt der Auftragnehmer dem Kunden eine nicht-exklusive, inhaltlich, örtlich und zeitlich auf die Vertragszwecke beschränkte Werknutzungsbewilligung (im Sinne des § 24 Abs 1 erster Satz UrhG) an den von ihm geschaffenen Werken ein.

  1. Eigentumsvorbehalt

Alle vom Auftragnehmer gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung in dessen Eigentum.

  1. Haftung für Schadenersatz und Gewährleistung

Die Haftung des Auftragnehmers für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Die Haftung ist der Höhe nach auf die bei Vertragsabschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt.

Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht hinsichtlich Personenschäden oder für Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz.

Gegenüber Unternehmen haftet der Auftragnehmer nicht für entgangenen Gewinn.

Der Kunde hat die Obliegenheitspflichten nach §§ 377 ff UGB zu beachten.

Gewährleistungsansprüche verjähren nach einem.

  1. Schad- und Klagloserklärung 

Der Kunde garantiert, dass er über die erforderlichen Rechte zur Bearbeitung der Auftragsgegenstände verfügt. Er sichert weiters zu, dass der Auftragnehmer zur Bearbeitung der Auftragsgegenstände berechtigt ist.

Sollte der Auftragnehmer aufgrund eines Verhaltens des Kunden von einem Dritten belangt werden, wird der Kunde den Auftragnehmer auf erste Aufforderung schad- und klaglos halten.

Für etwaige Reklamationen werden die übermittelten Gegenstände zwei Jahre ab deren Übermittlung aufbewahrt.

  1. Qualität der bereitgestellten Informationen

Damit der Auftragnehmer seinen Auftrag erfüllen kann, muss der Kunde diesem die erforderlichen Informationen in ausreichender Qualität zur Verfügung stellen.

  1. Mitwirkungspflichten

Der Kunde muss dem Auftragnehmer die erforderlichen Informationen zur Verfügung stellen. Der Auftragnehmer haftet nicht, wenn der Auftragnehmer diese Informationen nicht in angemessener Weise zur Verfügung stellt.

Die Entgeltansprüche des Auftragnehmers bleiben davon unbenommen.

  1. Datenschutz und Wahrung von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen

Die Weitergabe von Daten und Informationen an die jeweiligen erforderlichen Geschäftspartner ist im zur Erfüllung des Vertragsverhältnisses erforderlichen Ausmaß erlaubt (Art 6 Abs 1 lit b DSGVO). Ansonsten

sind Vertragsparteien verpflichtet, über die mit dem anderen in Zusammenhang stehenden Umstände und Daten, in deren Kenntnis sie aufgrund der vorliegenden Geschäftsbeziehung gelangen, Verschwiegenheit zu bewahren und insbesondere das Datengeheimnis einzuhalten. Diese Verpflichtungen zum Daten- und Geschäftsgeheimnis gelten auch über das Vertragsverhältnis hinaus.

Der Auftragnehmer macht darauf aufmerksam, dass Daten des Kunden aufgrund berechtigter Interessen für Werbezwecke verarbeitet werden können (Art 6 Abs 1 lit f DSGVO). Der Kunde kann dieser Form der Datenverarbeitung jederzeit widersprechen (Art 21 Abs 2 DSGVO).

  1. Referenzklausel

Der Auftragnehmer ist berechtigt, den Umstand der Geschäftsbeziehung mit dem Kunden als Referenz zu kommunizieren, zu veröffentlichen und insbesondere die Marke des Kunden auf seiner Homepage als Referenz anzuführen. Dies gilt auch über das Vertragsverhältnis hinaus.

  1. Beiziehung von Subunternehmern

Der Auftragnehmer kann sich für die Erfüllung seiner Verpflichtungen aus diesem Vertrag Subunternehmer bedienen.

  1. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Diesem Vertragsverhältnis liegt österreichisches Recht zugrunde und gilt dieses als vereinbart. Die Anwendung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über den internationalen Warenkauf (UN-Kaufrecht) sowie von Verweisungsnormen ist ausgeschlossen. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Wien.

Erfüllungsort ist der Sitz des Auftragnehmers.

  1. Dauer des Vertragsverhältnisses

Das Vertragsverhältnis mit dem Kunden beginnt mit Vertragsabschluss. Sofern eine einmalige Leistung geschuldet ist (Zielschuldverhältnis), endet das Vertragsverhältnis mit vollständiger Erbringung der wechselseitig geschuldeten Leistungen.

Im Falle eines Dauerschuldverhältnisses kann das Vertragsverhältnis von beiden Seiten unter Wahrung einer Kündigungsfrist von 14 Tagen zum Letzten eines jeden Monats gekündigt werden.

  1. AR Anwendung „Pro AR Models“ und Open-Source-Hinweis

Der Auftragnehmer bietet auf den Websites:  https://www.silvestaglobal.com/ bzw www.pro-ar-models.com die Augmanted Reality Anwendung „Pro AR Models“ (in der Folge „Anwendung“) an. Diese Anwendung ermöglicht es dem Kunden, bzw dessen Endkunden,  Möbelstücke, Geräte und andere Gegenstände virtuell in Räumlichkeiten zu platzieren.

Die entgeltliche Nutzung dieser Anwendung erfolgt nach einem individuellen Angebot des Auftragnehmers. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, ist der Kunde verpflichtet, das Entgelt zur Nutzung der Anwendung monatlich im Voraus zu bezahlen. Im Falle eines Zahlungsverzuges ist der Auftragnehmer dazu berechtigt, die Nutzung der Anwendung für den Kunden (bzw dessen Endkunden) zu sperren.

Die Vertragsdauer richtet sich nach der individuellen Vereinbarung. Im Zweifel wird der Vertrag auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und kann beiderseitig unter Einhaltung einer 14-tätigen Kündigungsfrist zum Ende eines jeden Monats gekündigt werden.

Der Auftragnehmer räumt dem Kunden für die Dauer der Vertragsbeziehung eine nicht-exklusive Werknutzungsbewilligung im Sinne des § 24 Abs 1 erster Satz UrhG ein, die Anwendung zu nutzen.

Es liegt in der Verantwortung des Kunden vor entgeltlicher Nutzung zu überprüfen ob er technisch in der Lage ist, die Anwendung zu nutzen.

Ein Benutzerhandbuch sowie der Quellcode sind nicht geschuldet. Der Auftragnehmer macht jedoch darauf aufmerksam, dass die Anwendung teilweise einer BSD Open Source Lizenz unterliegt. Der Lizenztext ist unter folgendem Link abrufbar: http://polymer.github.io/LICENSE.txt. Hinweis auf Disclaimer im Sinne dieses Lizenztextes:

// THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS

// “AS IS” AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT

// LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR

// A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT

// OWNER OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,

// SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT

// LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE,

// DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY

// THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT

// (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE

// OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.

Copyrightvermerk: Copyright (c) 2014 The Polymer Authors. All rights reserved

Der Quellcode kann unter folgendem Link eingesehen werden: https://unpkg.com/@google/model-viewer@1.8.0/dist/model-viewer.js und https://unpkg.com/@google/model-viewer@1.8.0/dist/model-viewer.min.js

bzw wird vom Auftragnehmer auf Anfrage dem Kunden übermittelt.

 

19.  Sonstiges

Falls ein Teil dieser Bedingungen unwirksam sein sollte, wird die Gültigkeit der übrigen Bedingungen dadurch nicht berührt. Die unwirksame Bedingung soll durch eine solche wirksame Bedingung ersetzt werden, die dem aus der Vereinbarung erkennbaren Willen beider Vertragsparteien wirtschaftlich möglichst nahekommt.

Abänderungen dieser Bedingungen sowie Ergänzungen zu diesen sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart und gezeichnet sind.

Der Auftragnehmer empfiehlt dem Kunden diese AGB dauerhaft zu speichern.

Darüber hinaus gelten die Bestimmungen dieser AGB auch für den Bezug und die Nutzung der Anwendung.

(Herbst 2021)

Impressum nach § 5 ECG, § 25 MedienG und § 14 UGB:

Silvesta Global e.U.

Inhaber: Silvestrenko Oleksandr

Matthias-Hau-Gasse 7/G/13, 1230 Wien,

Österreich

E-Mail-Adresse: silvestaglobal@gmail.com

Telefon: +436763661719

Firmenbuchnummer: FN 522366

Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien

UID: ATU74898836; DE327433859

Mitglied der österreichischen Wirtschaftskammer

Unternehmensgegenstand: Werbegrafik-Design

Urheber: Rechtsanwalt Dr. Tobias Tretzmüller, LL.M., www.digital-recht.at.

Eine Kopie dieser AGB, oder auch nur Teile davon, bedarf der Zustimmung des Urhebers